· 

Bartöl? Wieso? Weshalb? Wieviel? Warum?

 

Lion Man Care Bartöl hilf deinem Barthaar mit all den Umwelteinflüssen klarzukommen und macht es dabei nicht nur weich und geschmeidig, sondern pflegt es von der Wurzel bis in die Spitzen. Dein Bart bekommt einen gepflegten matten Glanz, der deinen Bart voller und gleichzeitig gepflegter aussehen lässt. Auch die Haut benötigt Pflege. Einige von euch werden das Problem kennen, trockene Haut. Bartöl unterstützt deine Haut, indem es gut einzieht und mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Die Hautbarriere wird durch unser Bartöl aufrecht erhalten und schützt diese so besser vor Umwelteinflüssen.

Wichtig sind die Inhaltsstoffe im Bartöl. Die meisten Bartöle bestehen aus günstigen Trägerölen, wie etwa Sonnenblumenkernöl, welches einen geringen Anteil an gesättigten Fettsäuren enthält. Ebenso wird Neutralöl (auch MCT-Öl (Mittelkettige Triglyceride) genannt) häufig aus Palmkernen/Palmöl hergestellt, was ökologisch sehr bedenklich ist, da für den Anbau dieses Rohstoffes Regenwald abgeholzt wird. Bei uns ist das anders. Das Basisöl unserer Bartöle No.20 & 21 setzt sich aus Jojobaöl, Mandelöl, Traubenkernöl, Avocadokernöl und Aprikosenkernöl zusammen, welche sich optimal ergänzen. Somit wird ein Maximum der Pflegewirkung für dich und deinen Bart erreicht. Oft sind in Kosmetikprodukten nur 0,1-5% dieser besonderen Inhaltsstoffe enthalten (erkennbar daran, dass sie auf der INCI/Inhalsstoffliste ganz unten stehen). Bei uns besteht das komplette Bartöl aus diesen besonderen Komponenten, die nach bestem Gewissen ausgewählt wurden. Dies ist auch der Grund, weshalb unser Öl ein ausgewogenes und faires Preisleistungsverhältnis bietet.

Du kannst dich darauf verlassen, dass wir nur die feinsten Öle verwenden. Qualität ist nicht nur für dich wichtig, nein, WIR geben alles, dass dein Bart das bekommt, was er verdient. Wir lassen unsere Produkte nach EU-Standards zertifizieren und prüfen. So können wir sicher gehen, dass die Qualität, die wir von unseren Produkten erwarten, auch bei dir ankommt.


Wann solltest du Bartöl benutzen?

 

Morgens nach dem Aufstehen ist das Bartöl No.21 genau das Richtige. Es signalisiert dir mit seinem Duft, dass der Tag startet. Du gehst gepflegt in deinen Tag und bist bereit für die Aufgaben, die auf dich warten. Der Duft des Öles ist am Anfang fruchtig, frisch ohne Menthol- oder Minz-Duft. Nach einer Weile verändert sich der Duft, das Frische verfliegt und es bleibt ein herrlich herber männlicher Duft. Der deinen Charme unterstreicht und nicht aufdringlich riecht.

Wenn du am Abend nach dem Sport duschen warst, solltest du deinen Bart wieder pflegen. Beim Duschen solltest du darauf achten, dass du kein Shampoo verwendest, welches Parabene oder Silikone enthält, denn diese lassen deinen Bart die pflegenden Inhaltsstoffe nicht mehr aufnehmen. Am besten wäschst du deinen Bart mit einer festen Bartseife und reibst ihn mit einem Handtuch trocken. Danach solltest du deinen Bart wieder mit Bartöl verwöhnen. Hier kommt unser Bartöl No.20 ins Spiel. Dieses hat einen natürlichen Duft ganz ohne Parfumöle. So kannst du entspannt und in Ruhe deinen Tag ausklingen lassen. Ohne, dass dich etwas ablenkt.

 

Wieviel Bartöl brauchst du?

 

Das ist ganz individuell. Wir können aber aus unseren Erfahrungen berichten. In dein Barthaar solltest du genügend Öl einmassieren, denn das Haar sättigt sich und saugt das Öl auf, wie ein Schwamm. Wenn du zu viel genommen hast, merkst du dies am überschüssigen Öl an deinen Händen. Wenn du die richtige Menge an Öl verwendet hast, bleibt an deinen Händen nur noch ein geringer Ölfilm übrig. PS: Verreibe doch mal den Rest nach der Anwendung auf deiner Hand und wasch ihn nicht direkt ab. Du wirst sehen, wie gut dir das tut.

 


Wie lange reicht das Bartöl?

 

Gehen wir von 3-5 Tropfen Öl am Tag aus und berechnen wir ca. 550 Tropfen pro Flasche (ca. 30ml), reicht dir eine Flasche Bartöl bei regelmäßiger Anwendung zwischen 3-6 Monate!

 

Kleiner Richtwert:

1-3 Tropfen für einen 3-Tagebart

3-6 Tropfen für einen Bart bis ca. 5cm Länge (Vollbart)

6-12 Tropfen für richtig lange Bärte


Wie verwende ich das Bartöl am besten?

 

Das Bartöl soll möglichst gleichmäßig in den Bart einziehen. Daher ist es wichtig, das Öl nicht einfach irgendwie aufzutragen. Du solltest das Bartöl gut zwischen den Händen verreiben.

Danach fahre mit deinen Händen von allen Seiten gut durch den Bart. Hierdurch gelangt das Öl auf alle Barthaare und pflegt den Bart gleichmäßig. Einfacher geht es mit einer Bartbürste, die das Öl gut verteilt und den Bart in Form bringt. Wenn du magst, kannst du gerne noch mit den Fingerspitzen die Haut unter deinem Bart massieren. Gehe Stück für Stück mit kreisenden Fingerspitzen durch den Bart. Dies fördert die Durchblutung der Haut unter dem Bart. Gleichzeitig wird dieser Hautbereich gepflegt. Achtung: kratze nicht mit den Fingernägeln über die Haut, denn dies stresst sie und kann zu Hautirritationen führen.