· 

Plädoyer für einen Bart

Bartöl Bart Öl Pflege Lion Man Care LionManCare  Men for #beyoubeaman

Viele Männer haben in den letzten Jahren wieder vermehrt gefallen an einem Bart gefunden. Auch wenn der ein oder andere es nur als einen kurzfristigen Trend sieht, gibt es doch auch genügend handfeste Gründe sich einen Bart wachsen zu lassen. Natürlich können nicht alle Männer in den Luxus eines Bartes kommen. Simon, einer unserer Gründer, braucht z.B. gar nicht versuchen sich einen Bart wachsen zu lassen, da kommt nichts vernünftiges bei raus.

 

Aber wenn du es kannst, dann spricht dies dafür, es auch zu tun:

 

  1. Ein Bart trägt zum Hautschutz bei. Forscher haben herausgefunden, dass ein Bart bis zu 95% der schädlichen UV-Strahlen abhält. Dies verringert das Risiko Hautkrebs zu bekommen, berichtet Studienleiter Professor Alfio Parisi. Hierbei ist es natürlich förderlich einen möglichst dichten und vollen Bart zu tragen. Der kurze drei-Tage-Bart ist nicht so effektiv, wie der Vollbart. Die Sonnenschutzcreme sollte aber trotzdem aufgetragen werden.
  2. Ein Bart hält jung!! Die meisten Falten im Gesicht entstehen durch starke Sonneneinstrahlung. Und wie wir gerade gelesen haben, schützt der Bart vor 95% der UV-Strahlen. Diese Strahlen erreichen deine Haut nicht und sie bleibt länger faltenfrei, berichtet der Dermatologe Dr. Adam Freidmann dem Blatt The Independent. Wenn das mal nicht ein guter Grund ist, Bart zu tragen.
  3. Ein Bart unterstreicht deine Anwesenheit! Eine weitere Studie hat herausgefunden, dass ein Bart den Mann dominanter wirken lässt. Dadurch verschaffst du deinen Botschaften mehr Raum und wirkst präsenter. Es hilft dir im Alltag ungemein, wenn du allein durch deinen Bart Pluspunkte sammelst.
    http://www.ehbonline.org/article/S1090-5138%2813%2900022-6/abstract

 

Laut GQ halten heutzutage 57% der Männer einen Vollbart wieder für gesellschaftsfähig. Worauf wartest du? Lass ihn dir wachsen!

 

"The man who grows a beard because he considers shaving a waste of time has a valid point."

 

Dr. Herbert Mescon 

 Professor / Chairman

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0